US-Wahlkampf

Trollten Tik-Tok-User Trumps Wahlkampfveranstaltung?

Leere Ränge trotz eine Million Anmeldung bei Wahlkampfauftakt.

Für Trump sollte sie endlich ein Aufwind im ungünstig verlaufenden Wahlkampf gegen Joe Biden werden: die erste Wahlkampfveranstaltung seit Ausbruch der Corona-Pandemie in Tulsa, Oklahoma. Zuerst sah auch alles nach einem Erfolg aus. Trotz seines vielseitig Kritisierten Umgangs mit der Corona-Krise und der BLM-Bewegung, hatten sich in den Tagen vor der Veranstaltung beinahe eine Million Menschen für Karten angemeldet. Die Reservierung lief hierbei ganz einfach per Telefonnummer über das Smartphone, ganz ohne direkt etwas zahlen zu müssen.

Die Tatsache, dass bei der Veranstaltung am Freitag in der Halle mit 20.000 Plätzen nur 6.200 besetzt waren, stellte nicht nur die Wahlkampfverantwortlichen vor ein Rätsel. Nun scheint sich aber langsam ein Verantwortlicher für das Debakel herauszustellen.

Offenbar hatten hunderttausende TikTok-User in einer koordinierten Aktion Tickets über ihre Smartphones reserviert. Die Aktion blieb dabei im Verborgenen, da sie nie groß angepriesen wurde: Erst wurde das „Reservieren aus Versehen“ als kleiner Gag veröffentlicht. Auf diesen Zug sprangen dann von alleine viele TikTok-Nutzer auf. Die Videos wurden allerdings relativ kurz nach der Veröffentlichung meist wieder gelöscht, damit das Wahlkampfteam nichts davon mitbekommt.

Für das Fehlen von Zuschauern waren also entgegen Trumps Behauptungen weniger die Demonstranten vor dem Gebäude, als viel mehr Jugendliche in einem sozialen Netzwerk verantwortlich.

undefined
89.0 RTL · Keine Programminformationen
Audiothek