Sexuelle Belästigung

So wehrst Du Dich gegen Dickpics!

So erstattest Du in vier einfachen Schritten Anzeige gegen Dickpics.

Ungewollt ein Foto von einem Penis zugeschickt bekommen, ist Scheiße! Und leider keine Seltenheit. Bei einer Umfrage 2018 gaben 40% der Frauen zwischen 18 und 36 Jahren in Großbritannien an, schon mal ungewollt ein Dickpic zugeschickt bekommen. Auch in Deutschland passiert das leider nicht selten.

Dieser übergriffige Umgang mit den Gefühlen und eventuellen Traumata der Frauen muss nicht geduldet werden. Würde das Ganze in der Öffentlichkeit stattfinden, kämen die Täter auch nicht ohne eine Anzeige davon. Aber auch das ungewollte Zuschicken von Dickpics gilt in Deutschland als sexuelle Belästigung und ist damit eine Straftat. So kann das Opfer eine Anzeige erstatten.

Dafür hat die Organisation Dickstinction hat auf ihrer Website ein Verfahren entwickelt, mit dem Opfer in 4 unkomplizierten Schritten sicher online Anzeige erstatten kann.

  1. Datum des erhaltenen Dickpics eingeben
  2. Screenshot machen und hochladen
  3. Falls vorhanden Username und/oder Kontakt des Täters angeben
  4. Eigene Adresse angeben

Danach steht eine professionell formulierte Anzeige zum Download bereit. Diese muss dann entweder online, per Post oder persönlich bei der nächsten Polizeistation abgegeben werden.

Diesen Prozess gilt auch für ungewollt zugeschickte Bilder einer Vagina.

Solltest Du Opfer sexueller Gewalt oder Missbrauchs geworden sein und Dich nicht bereit für eine Anzeige fühlen, bekommst Du beim Hilfeportal Sexueller Missbrauch professionelle Hilfe oder Du rufst die Nummer des Hilfetelefons für Missbrauchsopfer an: 0800-22 55 530

undefined
89.0 RTL · Keine Programminformationen
Audiothek