Ab 1. Juli

Mehrwertsteuersenkung – Was hab ich davon?

Ab dem 1. Juli sinkt die Mehrwertsteuer bis zum Jahresende von 19 auf 16 Prozent, bei bestimmten Gütern von 7 auf 5 Prozent.

Verbraucher können unter bestimmten Voraussetzungen sparen.

Generell gilt:

  • Verbraucher haben keinen direkten Anspruch auf die Weiterleitung der Ersparnis. Bei den Preisen sollte man aktiv vergleichen.
  • Maßgeblicher Zeitpunkt für die Berechnung des richtigen Steuersatzes ist die Lieferung der Ware oder die Durchführung einer Dienstleistung.
  • Händler können Rabatte auch erst an der Kasse gewähren. Sie müssen die Waren nicht neu auspreisen.

Verbraucher können vor allem bei größeren Anschaffungen, wie z.B. Auto, Küche oder Renovierungen sparen. 3 Prozent machen sich dann schon deutlich bemerkbar. Bei Alltagseinkäufen ist die Ersparnis folglich dementsprechend klein.

Mehrwertsteuersenkung in den einzelnen Branchen – wo kann man sparen?

Automobil-Markt

Bei einem Auto, welches 45.000 Euro (inklusive Mehrwertsteuer) kostet, beträgt die Ersparnis nach der Mehrwertsteuerumstellung 1.134 Euro.


Lebensmittel:

Die Ersparnis bei Lebensmitteln ist im Vergleich zum Autokauf natürlich gering. Diverse Discounter werben jedoch bereits vor dem 1. Juli mit Rabatten. Manche wollen sogar noch mehr Rabatte gewähren. Preise vergleichen ist hier Pflicht.


Restaurant, Kneipe & Co

In der Gastronomie ist nicht mit Rabatten zu rechnen. Zu groß sind die finaziellen Einbußen durch den Lockdown.


Mode und Textilien

Wie in der Gastronomie ist in der Modebranche nicht mit Rabatten zu rechnen. Zu groß sind die Verluste durch Corona.


Energieversorgung

Wenn‘s gut läuft, gibt’s hier die Steuersenkung sogar auf das ganze Jahr, weil der Ablesezeitraum viel länger ist.


Baumärkte

Ähnlich wie bei Supermärkten werden die einzelen Baumärkte verschiedene Konzepte haben. Einige wollen den Rabatt direkt an der Kasse gewähren, andere Gutscheine ausstellen. Vergleichen lohnt sich.


Dauerschuldverträge

Dauerschuldverträge, dazu zählen zum Beispiel Handyverträge oder Beitrag für das Fitnesstudio, werden für den Zeitraum von Juli bis Dezember mit der geringeren Steuer abgebucht.

Was mache ich, wenn Preise nach dem 1. Juli nicht gesunken sind oder eine Rechnung falsch ausgewiesen wurde? Hier findest Du die Antworten.

Mehrwertsteuer-FAQ: Was mache ich, wenn...



undefined
89.0 RTL · Keine Programminformationen
Audiothek